Beim Kauf eines Hundes, sollte man sorgfältig vorgehen und einiges vorab bedenken, denn es ist ein Lebewesen und man bindet sich ein Hundelebenlang.

 

Die ersten wichtigen Punkte sind:

Darf ich in meinem Zuhause einen Hund halten und besteht keine Allergie.

 

Dann beginnt die Suche nach dem passenden Hund.

Hier sollte nicht nur die eigene optische Vorliebe eine Rolle spielen, sondern vor allem die Bedürfnisse und der Charakter.

 

Zum Beispiel:  Ein sehr aktiver Hund braucht einen aktiven Menschen und umgekehrt.

                     Ein noch unerfahrener Hundebesitzer sollte sich für einen eher unkomplizierten Hund

                     entscheiden  usw.

 

Also erst einmal überlegen was für ein Typ bin ich und welcher Hund passt zu meinen Eigenschaften.

 

Charakter

Bullys sind kleine Power-Pakete und manchmal gar nicht mehr zu stoppen.

Wer denkt es sei ja nur ein kleiner Hund, liegt falsch. Lange Spaziergänge kein Problem! Am liebsten noch ausgedehntes Spielen mit anderen Hunden und endlich Zuhause angekommen möchten sie gleich mit einem weiterspielen. Auch beim Schmusen immer in action und am liebsten würden sie die ganze Welt küssen.

Sie sind muskulös und für ihre Größe sehr kräftige Hunde. Drahtig und beweglich gepaart mit einem großen Charakter. Auch sollte man noch sagen, dass sie zur Dominanz neigen, hier ist konsequente Hundeerziehung gefragt. Dennoch kann man wirklich sehr gut mit ihnen trainieren.

Sie sind sehr verspielt aber ihre ausgeprägteste Charaktereigenschaft ist, dass sie sehr auf den Besitzer und die Familie bezogen sind. Sie suchen sehr engen Menschenkontakt und würden gerne immer und überall dabei sein. Klar kann ein erwachsener Bully auch mal alleine bleiben, aber häufiges und langes Alleinsein würde einem Bully nicht bekommen, denn er leidet wenn sein Besitzer nicht bei ihm ist.

 

Pflege

Der Pflegeaufwand ist nicht zu unterschätzen. Zwar ist das kurze Fell generell pflegeleicht, jedoch sollten die Ohren und Gesichtsfalten regelmäßig gereinigt werden. Auch die Zähne und die Augen müssen regelmäßig kontrolliert werden. Von der robusten Erscheinung sollte man sich nicht täuschen lassen, bedingt durch das kurze Fell und die kurze Distanz zum Boden, sind sie sehr Kälte empfindlich. Genauer gesagt empfindlich gegen extreme Temperaturen, denn auch Hitze vertragen sie nicht gut. Wer seinen Bully im Winter gut vor der Kälte schützt und im Sommer die Mittagshitze meidet, wird keine Probleme haben.

 

Ernährung

Bullys sind überaus verfressen.....

Ein öfter auftretendes Problem ist, das viel zu hastige runterschlingen der Nahrung. Hierzu berate ich Sie gern.

Sollten Sie sich für einen Welpen entscheiden informiere ich Sie selbstverständlich über die Fütterung betreffend der Menge und Art des Futter und was bei einer Futterumstellung zu beachten ist.

Welpen

Bei den Kleinen muss darauf geachtet werden, dass sie in den ersten 9 Lebensmonaten Treppensteigen und Springen weitestgehend vermeiden.

Die Spaziergänge sollten am Anfang nicht länger als 5-10 min. dauern. Die Zeit nur langsam steigern, eine Faustregel ist 5 min. pro Lebensmonat.

Auch sehr wichtig ist, dass der Wohnraum mit Einzug eines Welpen Kindersicher gemacht werden muss. So dürfen keine Kleinteile, die verschluckt werden können, am Boden zu finden sein. Alles was in erreichbarer Höhe ist, wird sehr neugierig und energisch untersucht.